Für Betroffene

Diese Seite ist von uns für dich, wenn du auch von Menschenhandel und Ausbeutung betroffen warst oder noch bist. Wenn du dir diesbezüglich unsicher bist, findest du unten eine Hilfestellung zur besseren Identifikation deiner eigenen Lage. Wir möchten dir Mut machen und dir sagen, dass es auch für uns schwer war und oft noch schwer ist, aber dass man es schaffen kann und es sich lohnt, diesen Weg zu gehen. Es lohnt sich, zu kämpfen.

“Letzte Woche noch hätte ich nicht daran geglaubt, dass in meinen Gedanken jemals wieder die Sonne scheint. Mein Zuhälter hat mir auf dem letzten Weg mitgegeben, dass ich daran kaputt gehen soll und dass ich es irgendwann auch werde. Er hat viel geschafft, aber er wird mich nie dazu bringen, dass ich aufgebe. 

Ich kämpfe für ein Leben in Freiheit, Frieden und Glück. 

Wir Betroffenen können uns gegenseitig Kraft geben.”

Janine Green – Betroffene und Mitglied von Ge-STAC

“Es wird immer ein auf und ab geben, aber man muss an sich selbst glauben und einen neuen Weg finden wollen, auch wenn einem oft die Kraft fehlt. Natürlich ist es schwer und nichts wird von heute auf morgen funktionieren, aber der Wille muss da sein. Man muss sein Selbstwertgefühl neu aufbauen und sich selbst wieder akzeptieren und lieben und sich nur mit Menschen umgeben, die einem wirklich gut tun.

Man kann die Zeit nicht zurückdrehen und die Vergangenheit nicht ändern, aber die Gegenwart und Zukunft hat man in der Hand und es gibt immer einen Weg, wenn man es wirklich will.”

Laura – Betroffene und Mitglied von Ge-STAC

“Es ist schwer den ersten Schritt zu wagen und noch schwerer ihn weiterzugehen. Noch schwerer aber ist es, sich jeden Tag quälen zu lassen, egal in welcher Form, ohne Wertschätzung, ohne Zukunftsperspektive. Der beste Weg ist, den ersten Schritt zu wagen. Ich persönlich würde nie wieder tauschen, egal wie verloren ich mich manchmal fühle. Es kann nur besser werden.”

Adriana – Betroffene und Mitglied von Ge-STAC

“Alle von uns können es schaffen, ein Leben, gezeichnet von Missbrauch, Gewalt und (sexueller) Ausbeutung, zu verlassen, auch das schwierige „Danach“ zu überwinden. Daran glaube ich ganz fest. Es braucht Zeit, es braucht Geduld, es braucht Verständnis, Vertrauen und Unterstützung.”

Sandra Norak – Betroffene und Mitglied von Ge-STAC

Bist du selbst von Menschenhandel und Ausbeutung betroffen?

Manche von uns wussten nicht, dass sie von Menschenhandel und Ausbeutung betroffen waren. Wir wissen, dass es vielen so geht. Im Bereich des Menschenhandels und der Ausbeutung kommt es nicht selten vor, dass Betroffene kein Opferbewusstsein haben oder nicht direkt wissen, dass das, was mit ihnen geschieht, einen Namen hat: Menschenhandel und Ausbeutung. Wir listen dir nachfolgend Dinge auf, die für Menschenhandel und Ausbeutung typisch sind. Passt einer oder passen mehrere dieser Punkte auf dich, so wende dich an eine Hilfsorganisation oder an uns.

Beziehung mit einem Mann

Häufige Tatbegehungsform des Menschenhandels ist die sog. "Loverboy"-Methode oder auch "Romeo"-Trafficking genannt. Diese Männer täuschen Liebesbeziehungen vor, um Frauen in die Prostitution zu treiben und dort auszubeuten. Nicht selten werden "Lovergirls" zur Rekrutierung eingesetzt, die oft selbst in diesem Milieu gefangen waren und nun helfen sollen, andere Frauen zu rekrutieren. Wenn du einen Freund/Mann hast, dieser dir alle oder einige deiner Prostitutionseinnahmen abnimmt, er dich schlägt oder schlecht behandelt und dich drängt, weiter der Prostitution nachzugehen, so suche dir bitte Hilfe. Es ist NICHT deine Schuld. Ein Mensch, der dich wirklich liebt, würde dich niemals in die Prostitution schicken. Wir wissen, dass diese Erkenntnis manchmal sehr weh tun kann, aber genau weil wir wissen, wovon wir sprechen, möchten wir dich warnen. Warnen vor Menschen, die Liebe vortäuschen, nur weil sie mit dir Geld in der Prostitution verdienen möchten und deine Liebe und Treue als Druckmittel benutzen. Wir wissen, dass es schwer (zu erkennen) ist, wenn Menschen, die man liebt, am Menschenhandel und der Ausbeutung beteiligt sind, aber das ist leider häufig so. Such dir Hilfe!

Beziehungen zu Menschen, denen du vertraust

Im Bereich des Menschenhandels und der Ausbeutung ist es leider oft auch so, dass die eigene Familie oder Menschen, denen man vertraut, die Täter sind. Hierbei kann es sich um den eigenen Mann, Verlobten, einen Freund, deinen Vater, deinen Bruder, deine Mutter, deinen Onkel, deine Tante, usw. handeln. Kein Mensch hat das Recht, dich auszubeuten, auch nicht deine Familie oder Menschen, die dir nahestehen. Wenn die persönliche Bindung zu den Tätern groß ist, weil sie uns nahe stehen, ist eine Lösung häufig schwierig und es treten innere Konflikte auf. Such dir Hilfe!

Schulden

Gibt jemand vor, dass du Schulden abbezahlen sollst? Für eure Beziehung oder weil jemand dir half, nach Deutschland oder in ein anderes Land zu kommen? Wirst du sonst gedrängt oder gezwungen, vermeintliche Schulden abzuarbeiten? Wenn ja, such dir Hilfe!

Ausnutzen deiner persönlichen oder wirtschaftlichen Lage

Nutzt jemand deine persönliche oder wirtschaftliche Lage aus, um dich in die Prostitution zu drängen/in der Prostitution zu halten/dich in der Prostitution auszubeuten? Such dir Hilfe!

Voodoo-Schwur

Erzählt dir jemand, du müsstest Geld durch Prostitution verdienen und setzt dich mit Voodoo unter Druck? Das ist eine häufige Vorgehensweise von Menschenhändlern. Sie täuschen dich nur. Glaube ihnen nicht und such dir Hilfe!

Hast du das Gefühl, dass du dich nicht von deinen Tätern lösen kannst, obwohl es dir nicht gut geht?

Wenn du Angst hast und in einer Notsituation bist, kannst du dich an eine Hilfsorganisation, an die Polizei oder an uns wenden, sodass wir dir Hilfe vermitteln können. Wenn du trotz Angst und der Tatsache, dass du weg/fliehen möchtest, das Gefühl hast dich nicht von deinen Tätern lösen zu können, weil sie deine Familie sind, du sie liebst oder eine andere (emotionale) Bindung zu ihnen hast, dann trifft vielleicht "Trauma-Bonding" auf dich zu. Klick auf den Button unten, um mehr darüber zu erfahren und dir dann Hilfe suchen zu können:

Nimm Kontakt zu uns auf, wenn:

– Du Teil von uns werden möchtest

– Du Hilfe brauchst

– Du andere Betroffene kennst, die Hilfe brauchen

– Du sonstige Fragen oder Anregungen hast

– Du dich einfach nur einmal austauschen möchtest


Schreibe an:

Ge-STAC: info@ge-stac.com

oder

Sandra Norak: sandra.norak@mail.de

Telefon:

+ 49 152 54194133 (auch WhatsApp und Signal möglich)

Afrikaans Afrikaans Shqip Shqip العربية العربية Bosanski Bosanski Български Български 简体中文 简体中文 Hrvatski Hrvatski Čeština‎ Čeština‎ Nederlands Nederlands English English Français Français Deutsch Deutsch Ελληνικά Ελληνικά हिन्दी हिन्दी Magyar Magyar Italiano Italiano 日本語 日本語 Polski Polski Română Română Русский Русский Српски језик Српски језик Español Español Svenska Svenska ไทย ไทย Türkçe Türkçe Українська Українська O‘zbekcha O‘zbekcha Tiếng Việt Tiếng Việt